Sie sind hier: Startseite » News

News

Sonntag, 20. Oktober 2019 - 17:58 Uhr
Gerd Freiling Deutscher Meister!

Großer Erfolg für den Mannschaftsführer unserer 1. Mannschaft Gerd Freiling an diesem Wochenende:

In der Landessportschule Sachsen-Anhalt in Osterburg konnte er bei den Deutschen Para Meisterschaften auch mit neuer Partnerin seinen im letzten Jahr errungen Titel in der Mixed-Konkurrenz verteidigen und erneut Deutscher Meister werden.

Auch im Herren-Doppel gab es mit Platz 3 am Ende einen Platz auf dem Treppchen.

Herzlichen Glückwunsch an Gerd zu diesem tollen Erfolg!

Heiko Vöhl
1. Vorsitzender

Mittwoch, 9. Oktober 2019 - 07:53 Uhr
Glückwunsch zum Nachwuchs

Der TTC Eintracht 1969 Burgholz-Kirchhain e.V. gratuliert seinen beiden Mitgliedern Natascha und Mario Huhn zur Geburt ihres Sohnes Moritz am gestrigen Abend.

Wir wünschen dem neuen Erdenbürger alles Gute und viel Gesundheit genauso wie den Eltern und Großeltern. Und wir hoffen natürlich, dass Moritz einmal in die Fußstapfen seines Vaters als zuverlässiger und guter Tischtennisspieler tritt!

Heiko Vöhl
1. Vorsitzender

Sonntag, 6. Oktober 2019 - 19:30 Uhr
Bundesliga-Luft im Training

(Yang Henrich in Aktion gegen Mario Huhn)

Am Freitag herrschte großer Andrang im Training. Grund hierfür war der Besuch der Bundesliga-Spielerin Yang Henrich, die für den westfälischen Verein TTK Anröchte seit 16 Jahren aufschlägt und aktuell in der 1. Bundesliga aktiv ist. Wohnhaft ist Yang mit ihrem Ehemann Christian im nordhessischen Niestetal, von wo sie zusammen mit ihm die Fahrt zu uns auf sich nahm. Der Kontakt zu Yang besteht über unseren Spieler Jürgen Schmitt, der beruflich ihr Chef war.

Bereits im Januar war Yang einmal an einem Mittwoch bei uns im Training gewesen und hat sich so wohlgefühlt, dass sie gerne erneut die Fahrt aus Nordhessen auf sich genommen hat. Auch am Freitag wurde sie von allen herzlich empfangen und die nächsten 3 Stunden musste sie viele Spielwünsche über sich ergehen lassen, die sie aber alle bereitwillig erfüllte.

So versuchten sich u.a. Jürgen S., Mario, Jörg, Alex W., Alex L., Martin und auch ich daran, einen Satz gegen Yang zu gewinnen. Aber selbst Mario gelang es nicht, eine 10:8-Führung zum Satzgewinn zu nutzen. So blieb am Ende für alle die Erfahrung, dass da doch noch ein gewaltiger Unterschied besteht.

Nach den vielen Matches konnte ich Yang zum Abschied noch mit einem kleinen Blumenstrauß als Dank überraschen, über den sie sich sehr freute und nochmals betonte, dass sie sich bei uns selbst nach den nur zwei Besuchen schon wie zuhause fühlt - ein schönes Kompliment für uns!

Heiko Vöhl
1. Vorsitzender

Dienstag, 10. September 2019 - 21:14 Uhr
Gelungene Jubiläumsfahrt an die Mosel und den Nürburgring

Am letzten Samstag starteten knapp 40 Mitglieder und Freunde des Vereins zur diesjährigen Vereinsfahrt, die aufgrund des Jubiläumsjahres als 2tägige Übernachtungsfahrt geplant war.

Als Ziel hatten Festausschuss und Vorstand die Region Hunsrück/Eifel mit Besuch des Moselstädtchens Cochem, einer Schifffahrt auf der Mosel sowie des Nürburgrings ausgesucht. Pünktlich um 7 Uhr startete der von Busfahrerin Petra gesteuerte Bus vom Kirchhainer Busbahnhof. Entgegen vergangener Vereinsaktivitäten spielte der Wettergott diesmal nicht so mit, weshalb Regenjacke und Regenschirm ein wichtiges Utensil werden sollten.

Um halb 10 Uhr wurde die erste Rast gemacht und am Bus das organisierte Frühstück eingenommen. Es gab zahlreiche deftige Leckereien vom Wurstlieferanten und so wurde jeder satt - ein Zustand der sich in den nächsten zwei Tagen noch mehrmals einstellen sollte.

Nach ca. halbstündiger Pause ging es weiter und wir erreichten unser erstes Ziel Cochem gegen kurz nach halb 11. Hier hatten wir somit noch über eine Stunde Zeit, uns das schnuckelige Moselörtchen unterhalb der Marksburg auf eigene Faust anzusehen. Um 12 Uhr ging es dann auf die Moselfähre "Stadt Bonn", die uns entlang der Weinberge nach Beilstein brachte. An Bord herrschte eine super Stimmung und es wurde bereits der erste Wein verkostet. Zur guten Stimmung trug auch eine holländische Brassband (Blechkapelle) bei, deren Mitglieder in orangefarbenen Westen sich am Heck des Schiffes positionierten und einige schwungvolle Stücke spielten.

Von Beilstein ging es dann mit dem Bus die kurze Strecke nach Nehren wo uns bereits der Winzer Herr Liebfried auf seinem Weingut zur Weinprobe erwartete. Vor der Verkostung zeigte er uns noch seinen Familienbetrieb und der ein oder andere naschte an den roten und weißen Trauben, die an den Rebstöcken vor dem Weingut hingen.

Die Weinprobe begann mit einem Nehrener Rivaner, gefolgt von einem halbtrockenen Riesling (Senheimer Vogteiberg). Es folgten dann ein für viele unbekannter Rotling als Mischung aus Müller-Thurgau und Dornfelder sowie eine halbtrockene Mischung aus Spätburgunder und Dornfelder.

Zum Abschluss gab es dann noch etwas für die süßen Geniesser aus der Abteilung "Edelsüße Weißweine": ein Riesling Spätlese (Ediger Osterlämmchen) sowie zum Abschluss einen fruchtigen Bacchus.

Der ein oder andere hatte dann auch Geschmack an dem ein oder anderen Wein gefunden und es wurde noch reichlich Wein eingekauft. Danach ging es mit dem Bus weiter. Aufgrund des starken Regens änderten wir den Ablauf und verzichteten auf die Besichtigung des Moselstädtchens Traben-Trabach und steuerten unser Hotel.

Wie gut diese Entscheidung war sollte sich gleich zeigen. Denn die Region bleibt allen auch durch die unzähligen Straßensperrungen und dadurch bedingten Umleitungen in Erinnerung. So mussten wir uns auch den Weg zum Hotel, welches am Flughafen Frankfurt-Hahn lag, mühsam erarbeiten.

Nach Bezug des Hotels und kurzem Frischmachen ging es direkt weiter zur Abendveranstaltung. Hier war in unmittelbarer Nähe zum Flughafen auf einem Hunsrücker Bauernhof ein rustikales Schwenkbratenbuffet reserviert. Eigentlich betrug die Strecke vom Hotel zum Hof nur wenige Kilometer, allerdings war auch diese Straße kurz vor Erreichen des Ziels wegen einer Baustelle gesperrt. Da auch Anwohner uns davon abrieten, durch die Baustelle zu fahren, begaben wir uns auf die ausgewiesene Umleitung. Allerdings mussten wir am Ende der Umleitung feststellen, dass auch diese Zufahrt zum Zielort Gösenroth wegen Baustelle gesperrt war!!!

Ich glaube wir alle kamen uns in dem Moment vor wie in einem schlechten Film! Ein um Rat gefragter Abschleppdienstfahrer erklärte sich bereit, uns den Weg zu zeigen und so fuhren wir hinter ihm her die Umleitung wieder zurück bis an die Sperrung, wo wir vor einiger Zeit schon gestanden hatten. Hier war der Mann vom Abschleppdienst dann auch etwas ratlos und überließ uns unserem Schicksal.

Wir waren dann mutig und sind entgegen der Warnung der Anwohner in die Baustelle gefahren, wo wir dann auch ein Hinweisschild für den von uns gesuchten "Bauer Beelitz" fanden. So hatten wir die durch den gestrichenen Besuch von Traben-Trabach eingesparte Zeit dann doch gebraucht, um pünktlich zum Abendessen bei Bauer Beelitz in Gösenroth aufzuschlagen. Hier wurden wir aber von einem tollen Essen entschädigt. Es gab diverse Salate vom Buffet und für jeden ein Riesenstück Fleisch vom Schwenkgrill, welches absolut lecker und zart gegrillt war und nur von einigen wenigen geschafft wurde.

Nach einigen Getränken und pappsatt ging es dann später zurück zum Hotel. Hier gab es für einige Interessierte noch einen ungeplanten Programmpunkt mit der Besichtigung des übersichtlichen Terminals des Flughafens Frankfurt-Hahn.

Nach einer ruhigen Nacht und gutem Frühstück im Hotel ging es am Sonntag pünktlich um 8:30 Uhr vom Hotel Richtung Nürburgring. Auch diese Anreise war geprägt von diversen Straßensperrungen und dadurch bedingten Umleitungen. Gegen 10:30 Uhr erreichten wir dann den Nürburgring aber trotzdem pünktlich, damit um 11 Uhr in zwei Gruppen die Führung beginnen konnte.

Nach einigen Eingangsinformationen zum Bau der Rennstrecke ging es durch das historische Fahrerlager und unter der Rennstrecke durch, an der Tafel aller Sieger die jemals ein Grandprix-Rennen auf dem Nürburgring unabhängig von der Disziplin gewonnen hatten vorbei. So konnte man hier z.B. auch den Namen Rudi Altig lesen, der einmal ein offizielles Radrennen auf dem Nürburgring gewinnen konnte.

Nächster Haltepunkt der Führung war die heutige Boxengasse wo wir von hinten einen Blick in die ein oder andere Box werfen konnten. Da gerade ein 6-Stunden-Motorradrennen lief, war auch trotz Regens reichlich Betrieb auf der Rennstrecke sowie in der Boxengasse. Es ging dann weiter in das Gebäude über der Boxengasse, wo verschiedene Funktionsräume gezeigt wurden. Spannend war dann der Weg aus dem Gebäude und der Blick von oben auf die Start-Ziel-Gerade sowie das Siegerpodest, auf dem sich der ein oder andere ablichten ließ.

Im Presseraum probte dann der Vorstand für die nächste Jahreshauptversammlung und es wurde noch ein Halt an einer Karte mit dem kompletten Nürburgring gemacht. Hier gab es interessante Informationen zur Grandprix-Strecke, zur legendären Nordschleife und zur heutigen Nutzung der Strecke.

Voll mit Informationen ging es dann über die BMW-Brücke über Start-Ziel auf die andere Seite der Strecke wo die Führung dann auch endete. Abgerundet wurde der Besuch des Nürburgrings dann mit einem gemeinsamen Mittagessen im Bitburger-Restaurant vor der Haupttribüne. Auch hier musste keiner hungern, denn die Portionen waren riesig.

Gut gestärkt und vielen interessanten Eindrücken aus der Motor- und Rennsportszene sowie dem Mythos Nürburgring ging es dann mit dem Bus zurück Richtung Kirchhain. Der Weg führte uns noch ein Stück entlang der Nordschleife wo etliche Privatautos unterwegs waren. Für 30 € kann man hier mit seinem Privatwagen eine Runde drehen.

Um kurz vor 5 erreichten wir dann wohlbehalten wieder Kirchhain. Insgesamt war es eine tolle Vereinsfahrt die ein etwas besseres Wetter verdient gehabt hätte. Allerdings haben wir uns davon die Laune nicht verderben lassen, genauso wenig wie von der ein oder anderen ungeplanten Umleitung in der Eifel.

Auch an der Stelle der Dank an die Organisatoren Hubert und Claudio, unsere Busfahrerin Petra die immer die Ruhe bewahrt hat und an alle Mitfahrer, die mit guter Laune für eine gelungene Fahrt gesorgt haben.

Heiko Vöhl
1. Vorsitzender

Sonntag, 11. August 2019 - 15:03 Uhr
Ausblick auf die zweite Jahreshälfte unseres Jubiläumsjahres

Liebe Mitglieder und Freunde des TTC Eintracht Burgholz-Kirchhain!

Die hessischen Sommerferien sind zu Ende und ich hoffe, dass alle wieder gesund und gut erholt aus dem jeweiligen Urlaubsziel zurückgekehrt sind, um gemeinsam in die zweite Hälfte unseres Jubiläumsjahres zu gehen.

Im ersten Halbjahr haben wir bereits viele gelungene Veranstaltungen gemeinsam begangen. Begonnen haben wir mit einer schönen Winterwanderung, gefolgt von unseren Vereinsmeisterschaften 2019 sowie der äußerst gelungenen Präsentation des Vereins anlässlich des Kinderfestes in der Fußgängerzone in Kirchhain.

Ein tolles Bild haben wir als Verein anlässlich der Freundschaftsspiele mit den eingeladenen Gastmannschaften abgegeben. Sowohl die Organisation und Durchführung des sportlichen Teils nebst der Bewirtung der Gastmannschaften als auch das anschließende Grillfest hat hervorragend geklappt und wir haben viel Lob und Anerkennung von den eingeladenen Mannschaften auch noch im Nachgang erhalten. Dank an dieser Stelle an alle die dazu beigetragen haben.

Es wäre schön wenn wir als Verein ein gleiches Bild bei der nächsten Veranstaltung abgeben. Am Samstag/Sonntag 24. und 25.08.19 begrüßen wir wie bereits mitgeteilt die besten männlichen und weiblichen Jugendspieler Hessens zur HTTV-Rangliste in Kirchhain, die unser Verein in der Heinrich-Weber-Halle organisiert. Über den Verkauf in der Cafeteria an den beiden Tagen können wir Einnahmen für unseren Verein generieren. Von daher benötigen wir noch insbesondere die ein oder andere Kuchenspende sowie noch den ein oder anderen Salat. Auch ist noch jede helfende Hand im Verkauf in der Cafeteria hilfreich, um die Einsatzzeiten pro Helfer nicht zu groß werden zu lassen. Als gesamtes Zeitfenster ist am Samtag von 8 bis ca. 18 Uhr abzudecken, am Sonntag sollte es von 8 Uhr bis ca. 15 Uhr gehen.

Wer also hier den Verein noch mit einer Kuchen- oder Salatspende oder durch persönlichen Einsatz im Verkauf in der Cafeteria unterstützen möchte, meldet sich bitte bei Sabine (0151-59106115) oder Daniel (0170-7368856). Auch für den Aufbau am Freitagabend ab 20.30 Uhr sowie den Abbau am Sonntag nach Veranstaltungsende wäre es schön, wenn möglichst viele mit anpacken. Da wir die Materialien komplett von der Firma Joola geliefert bekommen, geht es dabei „nur“ um den Auf- und Abbau in der Heinrich-Weber-Halle und nicht noch um den Transport unserer Materialien in die andere Halle. Gleichwohl geht es natürlich schneller je mehr mit anpacken. Ansprechpartner hierfür ist ebenfalls Daniel.

Im September steht dann noch unsere große Vereinsfahrt an die Mosel und zum Nürburgring auf dem Programm, bevor wir das Jubiläumsjahr mit der Abschlußfeier am 23.11.19 abschließen. Hierfür liegt uns auch schon die Zusage unseres Bürgermeisters Olaf Hausmann und das Kreiswartes des TT-Kreises Rolf-Werner Schmittdiel vor.

Nicht vergessen will ich natürlich den Saisonstart unserer Mannschaften in der Saison 2019/2020 im September. Unsere 1. Mannschaft wird dann nach dem Abstieg versuchen, in der Bezirksliga eine gute Rolle zu spielen und vielleicht die Rückkehr
in die Bezirksoberliga zu schaffen. Für unsere 2. Mannschaft heißt es nach dem Aufstieg in die Bezirksklasse sich hier schnell zu aklimatisieren und dort nicht in Abstiegsgefahr zu geraten. Die 3. Mannschaft sollte nach dem in der Relegation knapp verpassten Aufstieg auf jeden Fall wieder eine gute Rolle in ihrer Klasse spielen. Auch für unsere 4. und 5. Mannschaft sollte die neue Saison positiv verlaufen. Nicht zuletzt unserer Nachwuchsmannschaft wünsche ich viel Erfolg und Spielpraxis und jedem einzelnen eine gute Weiterentwicklung in unserem schönen Sport.

Mit sportlichen Grüßen

Heiko Vöhl
1.Vorsitzender

Ältere Beiträge

Anmelden